Rahmenplan Pforzheim Oststadt

Pforzheim, D

Wie kann ein monofunktionaler Stadtteil zu einem lebendigen Mosaik werden?

Oststadt, Pforzheim

Die Oststadt in Pforzheim ist durch die Planungsvisionen der 70er Jahre geprägt. Überdimensionierte Straßen und somit das Auto steht im Mittelpunkt des Stadtraumes.  Das wiederspricht der hohen Dichte und vielen Kulturen die hier ihre Heimat gefunden haben.

Von einer autogerechten Stadt zu einer vernetzten gleichberechtigten Stadt

Eine Stadt für das 21. Jahrhundert ist für Mensch, Ökonomie und Wirtschaft divers, gleichberechtigt und partizipativ.

Um diesen gerecht zu werden müssen Straßen zu sicheren Verbindungen für verschiedene NutzerInnen umgestaltet werden, Stadtblöcke sich für eine Vielzahl von Nutzungen öffnen und Freiräume zu multicodierten Räumen entwickeln.

Private und öffentliche Interessen sollten offen gegenüber einer Umgestaltung der Oststadt sein. Die Umgestaltung hört nicht an der Straßenkante oder dem Gebäude auf, sondern betrifft beide zu gleichen Maßen.

Die vorgeschlagenen Handlungsbausteine machen Vorschläge für zukünftigen Entwicklungen bezüglich Ökonomie, Wohnen, Freiraum, Mobilität und Stadtgesellschaft. Die Interessensgruppen können sich die Handlungsbausteine als Leitplanken für die nächsten Schritte gemeinsam auswählen und Schritt für Schritt den Rahmenplan für die Oststadt offen entwickeln.

Ein lebendiger Stadtteil in dem Bedürfnisse gleichberechtigt koexisitieren

High Street – Belebt, Produktiv, Divers

Enz Promenade – Naturraum, Erholung, Flaniermeile

Die neue emotionale Mitte – Multifunktional, Offen, Verbindend

Rahmenplan Pforzheim Oststadt

Die Oststadt in Pforzheim ist durch die Planungsvisionen der 70er Jahre geprägt. Überdimensionierte Straßen und somit das Auto steht im Mittelpunkt des Stadtraumes. Das wiederspricht der hohen Dichte und vielen Kulturen die hier ihre Heimat gefunden haben. Um diesen gerecht zu werden müssen Straßen zu sicheren Verbindungen für verschiedene Nutzer:innen umgestaltet werden, Stadtblöcke sich für eine Vielzahl von Nutzungen öffnen und Freiräume zu multicodierten Räumen entwickeln. Private und öffentliche Interessen sollten offen gegenüber einer Umgestaltung der Oststadt sein. Die Umgestaltung hört nicht an der Straßenkante oder dem Gebäude auf, sondern betrifft beide zu gleichen Maßen. Die vorgeschlagenen Handlungsbausteine machen Vorschläge für zukünftigen Entwicklungen bezüglich Ökonomie, Wohnen, Freiraum, Mobilität und Stadtgesellschaft. Die Interessensgruppen können sich die Handlungsbausteine als Leitplanken für die nächsten Schritte gemeinsam auswählen und Schritt für Schritt den Rahmenplan für die Oststadt offen entwickeln. Mögliche zukünftige Entwicklungen können die High Street – Belebt, Produktiv, Divers- die neue emotionale Mitte – Multifunktional, Offen, Verbindend – die Enz Promenade – Naturraum, Erholung, Flaniermeile - und die gemeinschaftliche Nutzung – Anbauen, Ernten, Essen – sein. Jeder dieser Räume ist multicodiert und offen für verschiedene Bedürfnisse die synergetisch und gleichberechtigt koexistieren.

details

Projekt
Rahmenplan Pforzheim Oststadt
Ort
Pforzheim, D
Umfang
Periode
2019
Auftraggeber
Stadt Pforzheim Planungsamt
Disziplin
Städtebau
Programm
Masterpläne & öffentlicher Raum
Status
Wettbewerb
Mehr Info
bd@dezwartehond.nl