Werftquartier Bremerhaven

Bremerhaven, D

Wie entwickelt man einen neuen Stadtteil in einer Stadt, in der Wachstum nicht selbstverständlich ist?

Bremerhaven

Werftquartier

Bremerhaven ist eine der ärmsten Städte Deutschlands. Mit hoher Arbeitslosigkeit, vielen gut ausgebildeten Menschen, die jedoch nicht in der Stadt wohnen und einem niedrigen Immobiliendruck. Wirtschaftlich und programmatisch erfordert dies einen Plan, der nicht nur neue Arbeitsplätze schafft sondern die Stadt auch als Wohn- und Arbeitsplatz für hochqualifizierte Arbeitskräfte attraktiv macht. Das Werfkwartier kann dabei eine wichtige Rolle spielen.

Das Werftquartier ist ein Hafengebiet, das sich direkt an das Stadtzentrum anschließt, aber auch mit dem Rücken zur Stadt liegt. Die Transformation hat bereits begonnen, aber es fehlt noch an einer klaren Richtung, um dieses Gebiet in einen lebendigen Ort zum Leben und Arbeiten zu verwandeln. Mit ‚Wieder, Wieder, Weiter‘ haben De Zwarte Hond und DELVA eine besondere städtebauliche Strategie für die Neugestaltung des Werftquartiers geschaffen.

Verschiedene Phasen

Zukünftige Bewohner sollen an ihrem Arbeitsort auch wohnen können.

Die Wiederbelebung der bestehenden Infrastruktur bietet auch Raum für neue Formen der Mobilität.

Funktionen, die viele Menschen anlocken, wie Bildung und Kultur, werden entlang der Hafenbecken platziert und verleihen diesen eine neue Bedeutung.

Grüne Ost-West-Verbindungen ermöglichen einen optimalen Austausch mit dem Stadtteil Geestemünde.

Die alte Eisenbahnlinie verbindet als programmatisches Rückgrat die städtischen Funktionen.

Wieder, Wieder, Weiter basiert auf einer maximalen Ausnutzung des bestehenden Kontexts: nicht nur die Wiederverwendung von Materialien oder Gebäuden, sondern das Werftquartier als Stadtteil in seiner Gesamtheit erfährt eine Wiederbelebung.

Der Sanierungsrahmen passt sich der vorhandenen Infrastruktur (Straßen, Eisenbahnlinien, Hafenbecken, Grünzonen, Gebäude etc.) an, die wiederverwendet wird, ein zweites Leben erhält (Wiedernutzung) und gut mit dem umliegenden Stadtgebiet vernetzt wird.

Orte, die bereits heute lebendig sind (so wie der Fischereiplatz), werden in die Entwurfsstrategie integriert und in Phasen weiterentwickelt. Es wird weiterhin ein attraktives Lebensumfelds rund um die öffentlichen Hotspots geschaffen (Weiterentwicklung).

Die vier Teilgebiete des Werftquartiers

Innovationsdock

Fischereidock

Freizeitdock

Dockpark

Das Beste aus Stadt, Landschaft und Hafen wird in einer einzigartigen urbanen Umgebung kombiniert

Auch die leeren Hafenbecken sind programmiert und bestimmen den Charakter des Ortes.

Das Werftviertel wird zu einem besonderen Anziehungspunkt für alte und neue Bewohner der Stadt. Eine intelligente Verdichtungsstrategie mit großen Gebäudeblöcken, weitläufigen gemeinsamen privaten Räumen (innen) und kleinen öffentlichen Räumen (außen) schafft eine angenehme und lebendige Stadt mit geringer Dichte, in der viel Raum für kollektive, klimaadaptive und nachhaltige Innenwelten entsteht. Das Beste der Stadt, Landschaft und des Hafens verbindet sich zu einem einzigartigen Lebens- und Arbeitsumfeld.

Die vier verschiedenen Konzepte – Innovationsdock, Freizeitdock, Fischereidock und Dockpark – haben jeweils ein unterschiedliches Erscheinungsbild und einen vielseitigen Funktionsmix, der es ermöglicht, verschiedene Wohnbedürfnisse zu erfüllen.

Wohnen und Arbeiten gehen Hand in Hand

Wohnraum und Entspannung an den Hafenbecken

Ein lebendiges und klimaangepasstes Straßenprofil

Raum für Sport und Kultur bietet neue Wohnqualität im Herzen des neuen Werftquartiers

Werftquartier Bremerhaven

Wieder, Wieder, Weiter ist eine städtebauliche Strategie für die Umgestaltung des Werftquartiers in Bremerhaven. Da der zukünftige Wohnungsbedarf in Bremerhaven ungewiss ist, ist es wichtig, einen stabilen Rahmen zu schaffen. Dieser Rahmen ermöglicht es dem Stadtteil, sich flexibel und schrittweise zu entwickeln und je nach Bedarf Raum für unterschiedliche Arbeits- und Wohnfunktionen zu schaffen. Das Credo hier ist, dass die Stadt nie fertig, aber immer einsatzbereit ist. Ob in Zukunft 500 oder 5.000 Wohnungen entwickelt werden müssen: mit diesem Rahmen wird das Werftquartier zu einem festen Bestandteil der Stadt und Bremerhaven präsentiert sich wieder am Wasser. Durch die Benennung verschiedener Teilgebiete innerhalb des Rahmenplans können diese unabhängig voneinander und von den unterschiedlichen Eigentumsverhältnissen entwickelt werden. Jedes Teilgebiet hat und wird seinen eigenen Charakter behalten und kann unabhängig und in seinem eigenen Tempo wachsen. Der Plan demonstriert die Kraft einer Strategie, die auf einem Prozess der Wiederbelebung, Wiedernutzung und Weiterentwicklung basiert. Obwohl die Strategie für das Werftquartier Bremerhaven entwickelt wurde, ist sie viel breiter anwendbar.

details

Projekt
Werftquartier Bremerhaven
Ort
Bremerhaven, D
Umfang
Periode
2020
Auftraggeber
Senator voor Economie, Arbeid en Havens
Disziplin
Städtebau
Programm
Masterpläne & öffentlicher Raum
Status
Wettbewerb
Partner
DELVA Landscape Architecture & Urbanism
Mehr Info
bd@dezwartehond.nl